Vorarlberg: „Wankostättn – Die Geschichte des Karl Stojka“ - Filmvorführung und -gespräch

Im Rahmen des ERINNERN:AT Jahresschwerpunkts „Der Genozid an den Roma & Sinti“ wird zwischen Juni und November 2024 in mehreren Bundesländern der Film „Wankostättn" mit anschließendem Filmgespräch gezeigt. In Vorarlberg findet die Filmvorführung am 1. August in Bregenz statt.
What Roma/Sinti
Wann

01.08.2024 von 20:00 bis 22:00 (Europe/Vienna / UTC200)

Bundesland

Vorarlberg

Wo

Metro Kino Bregenz, Rheinstraße 25, 6900 Bregenz

Termin zum Kalender hinzufügen

iCal

Der Dokumentarfilm basiert auf Interviews, die Karin Berger 1997 mit Karl Stojka geführt hat. Als zwölfjähriges Kind wurde er 1943 mit seinen fünf Geschwistern in das KZ Auschwitz-Birkenau deportiert. Er hat überlebt, so wie seine jüngere Schwester Ceija Stojka, die Karin Berger schon früher in zwei berührenden Filmen porträtiert hat.

Im Gehen erzählt Karl Stojka von seiner Kindheit auf der „Wankostättn“ in Wien, wo sich bis 1941 ein großer Lagerplatz der Roma:nja und Sinti:zze befand. Auf schwarzweißen Fotos, die von den Nationalsozialisten zur Erfassung gemacht wurden, sind die Lagerwiese, die Pferdewägen, vor allem Kinder und Frauen zu sehen. Durch die erzählten Erinnerungen werden die im Film nur kurz gezeigten Bilder der „Wankostättn“ in ein starkes, eigenes Erinnerungs-Bild von Karl Stojka übersetzt.

Zum Ablauf:

Die Veranstaltung beginnt mit einer Einführung ins Thema mit regionalhistorischem Bezug. Nach dem 37-minütigen Film diskutieren Expertinnen und Experten sowie Akteurinnen und Akteure aus den Bundesländern.

Im Anschluss an die Filmvorführung in Vorarlberg sprechen Johannes Spies (ERINNERN:AT Vorarlberg), Severin Holzknecht (Historiker) und Andrea Härle (ehem. Geschäftsführerin Romano Centro).

Eintritt: 10 €,
keine Anmeldung erforderlich

_________________________

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation mit der Hochschüler*innenschaft Österreichischer Roma und Romnja.
Zu allen Terminen der Filmvorführung